World Transplant Games 2017 in MÁLAGA (Spanien)

 

Die Weltspiele 2017 fanden in Málaga (Spanien) vom 25.06. - 02.07.2017 statt.

Sportliche Erfolge bei der Weltmeisterschaft

Das TransDia-Team holt in Málaga 63 Medaillen für Deutschland

Bei den World Transplant Games vom 25. Juni bis 2. Juli 2017 war die deutsche Mannschaft wieder sehr erfolgreich: 82 WM-Medaillen holte die Mannschaft von 60 Sportlerinnen und Sportlern zwischen neun und 75 Jahren beim größten Fest des Lebens, bei dem erstmals auch Spender an den Wettkämpfen teilnehmen konnten. Athleten aus 55 Ländern waren nach Málaga gekommen, um im Wettkampf zu zeigen, welche sportlichen Leistungen nach einer Transplantation möglich sind. Neben dem Wettkampf um Medaillen, um Zeiten, Weiten und persönliche Bestleistungen ging es ihnen allen um die Dankbarkeit für die mit ihrer Transplantation von Niere, Herz, Leber, Lunge, Pankreas, Dünndarm oder Knochenmark gewährten zweiten Chance. Auch haben die 2.300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer die WM-Woche in Málaga zur weltgrößten Veranstaltung für Organspende gemacht und ermuntern andere Transplantierte in ihren Heimatländern, ihren neuen Organ durch regelmäßigen Sport Gutes zu tun.
Den Auftakt bildete die stimmungsvolle Eröffnungsfeier in der Stierkampfarena am Ankunftsabend. Festlich gestimmt zogen die Mannschaften unter ihrer jeweiligen Nationalflagge in die Arena ein, große Mannschaften wie diejenigen der USA, Großbritanniens oder des Gastgebers Spanien, aber auch kleine wie Norwegen, Island, Kolumbien oder Israel. Die Eröffnung war einmal mehr Zeit des Wiedersehens mit vielen transplantierten Sportlern aus der ganzen Welt und des neuen Kennenlernens.
Den Beginn der Wettkämpfe bildete dann am nächsten Morgen nach alter Tradition der Minimarathon. Er fand im Hafen von Málaga statt, ca. 250 Läuferinnen und Läufer haben teilgenommen, darunter viele Spender und Angehörige. Das deutsche Team war zum Auftakt gleich erfolgreich: Bera Wierhake aus Zweiflingen, die auch an den Leichtathletikwettkämpfen am Ende der WM-Woche erfolgreich war, gewann Gold, Michael Helms aus Oldenburg Silber und die deutschen Männer Michael Helms, Elmar Sprink und Nehar Nurlu schafften Bronze in der Mannschaftswertung.  Noch am Nachmittag des ersten Wettkampftages holten Markus Malter und Chantal Bausch als gemischtes Doppel in sengender Sonne Silber im Paddel-Tennis.
Am nächsten Tag ging es weiter mit Golf, Darts, Bowling und dem Einzel- und Mannschaftszeitfahren für die Radsportler. Auch beim Golf war fit-for-life-Botschafterin Chantal Bausch mit einer Silbermedaille erfolgreich. Brigitte Grotmann holte im Darts-Einzel die Goldmedaille. Die Radrennen waren hochklassig. Alle Teilnehmer zeigten Spitzenleistungen auf anspruchsvoller Strecke am Stadtrand von Málaga. Am erfolgreichsten war das britische Team, das hier auf Profi-Niveau die meisten Medaillen gewann.
Bei den am nächsten Tag folgenden Wettkämpfen im Schwimmen, Tennis und Tischtennis gab es wieder reichlich Edelmetall für die deutsche Mannschaft. Niemand aus dem deutschen Tischtennis-Team ist ohne Medaille aus Málaga zurückgekommen. Marina Piske aus Kiel verteidigte als jüngste ihrer Gruppe ihren 2015 in Argentinien errungenen Titel. Auch die deutschen Schwimmer gewannen viele Medaillen bei Schwimmwettkämpfen in bester Stimmung: „Transplantierte können das!“, möchte man dem deutschen Schwimmverband zurufen. Herausragend kämpfte wieder Simone Bauer aus München und errang drei Goldmedaillen und schaffte über 400m Freistil einen neuen Weltrekord. Auch der jüngste Schwimmer war erfolgreich: Der dreizehnjährige Marcel Berlau aus Schleswig gewann Gold über 100m Freistil. Das besondere an den Wettkämpfen im Schwimmen und im Tischtennis waren die Altersspannen: In beiden Sportarten traten aus Deutschland Sportler aller Altersgruppen vom Teenager (Marina Piske und Marcel Berlau) bis zur Altersgruppe Ü70 (Friedhelm Olschewski und Peter Stoetzer) an. An kaum einem anderen Ereignis als diesen Wettkämpfen kann man die ganze Lebensspanne besser erkennen, die eine erfolgreiche Transplantation eröffnet.
Freitag und Samstag sind die traditionellen Leichtathletik-Tage. Alle Teilnehmer kamen im städtischen Stadion von Málaga zusammen, um gemeinsam die großen emotionalen Momente zu erleben, die eine solche Weltmeisterschaft bietet. Die unerträgliche Hitze der ersten Wettkampftage war einem fast kühlen Wind von der Sierra Nevada gewichen, so dass im Stadion gute Bedingungen herrschten. Alle Erfolge dieser Tage aufzuzählen, ist im Rahmen dieses Überblicks gar nicht möglich. Hervorzuheben ist, dass Sportlerinnen und Sportler aller Altersgruppen erfolgreich waren. Das jüngste Mitglied der deutschen Mannschaft, Alexander Blumberg (zehn Jahre) aus Kiel gewann Gold im Weitsprung und im 50m-Sprint, Peter Stoetzer (75 Jahre) aus Hamburg gewann Silber im 200m-Lauf und im 400m-Lauf. Marcel March aus Magdeburg gewann Silber im Diskuswurf, Paul Hünecke aus Irxleben, der ihm 2005 eine Niere gespendet hatte, gewann in den Spenderwettkämpfen jeweils Gold über 100m und im Weitsprung – dies mit einem Satz über 6,43m. Besonders schweißen immer die Staffelwettbewerbe zusammen: Katharina Bartsch, Bera Wierhake, Alexandra Funk und Julia Lindheimer gewannen Silber in der 4x100m-Staffel; Nehar Nurlu, Michael Helms, Thomas Rack und Sören Witt gewannen in der 4x400m-Staffel Bronze.
Den Abschluss des zweiten Leichtathletik-Tages bildete die traditionelle Abschlusszeremonie. Mit ihr und dem großen Dank aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer an die Organspender und ihre Angehörigen, die dieses Fest des Lebens möglich gemacht haben, gingen die XXI. World Transplant Games stimmungsvoll zu Ende. Der Bürgermeister von Málaga übergab die Flagge der Spiele feierlich an den Vertreter der englischen Stadt Newcastle-Gateshead. Dort finden vom 17. bis zum 24. August 2019 die XXII. World Transplant Games statt.
Weitere internationale Sportereignisse im nächsten Jahr: Weltwinterspiele für Transplantierte in Anzère in der Schweiz (7. – 12. Januar 2018) und Europameisterschaften für Transplantierte und Dialysepatienten in Cagliari/Sardinien (17. - 24. Juni 2018) sowie die Europameisterschaften für Herz- und Lungentransplantierte in Lignano/Italien (11. - 16. Juni 2018). An einer Teilnahme interessierte Transplantierte und Dialysepatienten sind stets in der deutschen Mannschaft willkommen. TransDia Sport Deutschland e.V. freut sich über jeden, der mitmacht.

Aktuelle Informationen gibt es hier auf unserer Website und unter @TransdiaSport auf Twitter. Fragen zu allen Sportevents, die den Verein unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erreichen, werden umgehend beantwortet. Eine nächste Gelegenheit zum Kennenlernen und gemeinsamen Sport sind die 39. Deutschen Meisterschaften für Transplantierte und Dialysepatienten. Sie finden vom 10. bis zum 13. Mai 2018 in Villingen-Schwenningen statt.


Dr. Eberhard Schollmeyer, Berlin


Hier geht´s zum Medaillenspiegel der WM ➜

Die Resultate kann man hier abrufen ➜

Alle Fotos der Weltspiele gibt es hier ➜

 

Das war der Zeitplan für die Wettkämpfe:

 

Zur Webseite der Weltspiele in Spanien geht es hier ➜

 

Pablos Geschichte

Fit for Life Kampagne

Transdia Kalender