Deutsche Meisterschaften 2016 in Bremen

 

Die 37. Offenen Deutschen Meisterschaften für Transplantierte & Dialysepatienten in Bremen vom 05. - 08. Mai 2016 standen ganz im Zeichen der Sonne.

Die längste Schönwetterperiode im Norden Deutschlands seit Monaten, wenn nicht seit Jahren, bildete die perfekte Ausgangsbasis für die vier Meisterschaftstage.

Mehr als 120 Teilnehmer waren aus ganz Deutschland, aus Italien, Frankreich, Österreich, Luxemburg und Irland angereist, um sich in den unterschiedlichsten Disziplinen zu messen und die Meistertitel zu erringen. Dabei reichte die Alterspanne vom jüngsten Transplantierten mit 15 Jahren bis zu den beiden ältesten Teilnehmern mit jeweils 77 Jahren. Neben den organtransplantierten und den dialysepflichtigen Sportlern nahmen auch zwei Spender an den Meisterschaften teil. Über zahlreiche Teilnehmer, die in Bremen zum ersten Mal dabei waren, war die Freude besonders groß. Erstteilnehmer werden bei den Deutschen Meisterschaften stets besonders herzlich in der Sportlergemeinschaft aufgenommen.

Einer der vielen Höhepunkte dieser Tage war mit Sicherheit die 4x100m-Staffel, die traditionell die Leichtathletik-Wettkämpfe am Samstag abschließt. Bei diesem Wettbewerb geht es nicht um Medaillen, sondern darum zu zeigen, dass wir gemeinsam Ziele erreichen können, die für einen allein nicht machbar sind. Hier starteten der Spender der Niere sowie der Empfänger derselben gemeinsam mit ihren Ehefrauen als Team und konnten das Rennen sogar für sich entscheiden. Der Zieleinlauf gehörte zu den emotional bewegendsten Momenten dieser Tage.
Auch unser Transdia-Doc PD Dr. med. Markus Barten, der die Wettkämpfe am Samstag besuchte, startete in diesem Rennen und war begeistert von den Leistungen der Wettkämpfer. Dass Bewegung und Sport vor und nach Transplantation einen ungeheuer positiven Effekt auf Körper und Geist haben, zeigte sich in allen Sportarten.

 

Fotos: E. Schollmeyer

So waren beim Schwimmen, Radfahren, Tennis, Tischtennis, Badminton, Golf, Kegeln, Boule stets spannende Wettkämpfe zu sehen, bei denen um jede Platzierung gekämpft wurde. Aber spätestens nach dem Überqueren der Ziellinie oder dem Ende eines Spiels, war der Sport wieder eine schöne Nebensache. Man saß beisammen und konnte Erfahrungen zu sportlichen, medizinischen und sonstige Themen austauschen.

Am Abschlussabend wurden die Sportabzeichen an die Teilnehmer verliehen, die sich dieser Herausforderung stellten und ihr Können in den Bereichen Kraft, Koordination, Schnelligkeit und Ausdauer an den Wettkampftagen unter Beweis gestellt hatten. Anschließend zeigten auch alle übrigen Teilnehmer ihre Ausdauer beim Feiern, Tanzen und guten Gesprächen bis tief in die Nacht.
Der besondere Dank aller Teilnehmer geht an Chantal und Susanne Bausch, die ein hervorragendes Wochenende organisiert hatten. Eine rundum gelungene Veranstaltung, die nur Sieger kannte.
Denn dessen waren und sind sich alle Teilnehmer bewusst: die moderne Medizin mit Dialyse und Transplantation macht dieses Geschenk des Lebens möglich. Und der verantwortungsvolle Umgang mit diesem Geschenk zeigt den Dank dieser Sportler.

Die Vorfreude auf die nächsten Deutschen Meisterschaften vom 18.- 21. Mai 2017 in Leipzig ist schon groß.

 

 

Transdia Kalender